Wirtschaftsweisheit

Im Zusammenhang mit der heute grassierenden „Möglichst-schnell-und-möglichst-billig-“ oder „Geiz-ist-geil-Mentalität“ lege ich Ihnen eine Wirtschaftsweisheit ans Herz, die der bekannte englische Schriftsteller und Sozialphilosoph John Ruskin (1819 – 1900) formulierte und die ganz besonders auch für jegliche Hufbearbeitung gilt. Sie zu beachten hilft jedem von uns sowohl Geld als auch Ärger zu sparen:

„Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen. Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann. Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechnen. Aber wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres zu bezahlen.“

Deshalb: Eine hochwertige Barhufbearbeitung, die präzise auf die Bedürfnisse des jeweiligen Hufes eingeht, erfordert naturgemäß mehr Zeit als eine klassische „Husch-husch-Pfusch-Bearbeitung“. Genau deshalb werden Sie von mir niemals „schnell und billig“ erhalten, dafür aber immer preiswert. Meine Preisstruktur ist weitgehend aufwandsabhängig gestaltet: Mehr Aufwand bedeutet höhere Preise, weniger Aufwand entsprechend niedrigere Preise. Das ist, meine ich, logisch und auch fair.

Davon abgesehen, sind meine Preise niedrig, verglichen mit ähnlich hochwertigen und anspruchsvollen Hufbearbeitungen. Das wissen auch alle gut informierten Pferdeprofis und Pferdebesitzer. Und sie sagen es mir auch regelmäßig. Das bedeutet, es macht keinen Sinn zu handeln und zu versuchen, die Preise noch weiter zu drücken. Möglich sind jedoch verschiedene Prämien.

Im Zusammenhang mit Pferden bin ich Mitglied in folgenden Verbänden:

Die Natur ist der einzige objektive Maßstab, den wir haben. Wer sich daran orientiert, kann nicht irren!

(Rudy Köhler)